Frankfurt: Medienresonanz - 24.06.06

ZUR PERSON

(clau)

Frankfurter Rundschau vom 24.06.2006

Ab 1. Juli löst der Unternehmensberater PETER MENNE (38) im Vorsitz der Frankfurter Humanistischen Union den Journalisten KLAUS SCHEUNEMANN (66) ab, der über 20 Jahre lang den Frankfurter Ortsverband führte. Nachdem Klaus Scheunemann aus Altersgründen nicht mehr kandidierte, sei Menne einstimmig gewählt worden, heißt es in einer Mitteilung der Humanistischen Union. Der Neue werde " in seinem Engagement für die Stärkung der Bürgerrechte" mehr Einsatz für die Aufklärung über die sich verwischenden Grenzen zwischen Geheimdiensten und Polizei zeigen. Im Bundestagswahlkampf werde man die Parteien kritisch befragen, was Rasterfahndung und verdeckte Ermittler an bürgerlicher Freiheit kosten. Die Bürgerrechtsbewegung Humanistische Union existiert seit 1961. Eines ihrer Gründungsmitglieder war der frühere Generalstaatsanwalt FRITZ BAUER, Hauptankläger in den Frankfurter Auschwitz-Prozessen.